14.02.2017
Außergewöhnliche Geschichten aus Osteuropa gesucht

Recherchepreis unterstützt Ideen für Reportagen, Einreichschluss ist der 17. März

Überraschende oder berührende Geschichten aus dem Osten - jedenfalls lebendig und ohne Klischees erzählt - zeichnet das "n-ost - Netzwerk für Osteuropa-Berichterstattung" im Kooperation mit dem "Renovabis"-Hilfswerk und "Brot für die Welt" aus. Der Recherchepreis ist mit insgesamt 7.000 Euro dotiert, jährlich werden damit ein bis zwei Arbeiten ermöglicht. Das Stipendium soll herausragenden JournalistInnen Zeit für Recherche und Produktion von reiseaufwändigen Printreportagen für deutschsprachige Medien ermöglichen.

Teilnehmen können sowohl fest angestellte, als auch freie JournalistInnen und FotografInnen. Auch länderübergreifende Teams sind eingeladen, mitzumachen. Einzureichen sind ein Exposé mit dem Vorhaben, ein Recherche- und Kostenplan, Lebenslauf und Arbeitsproben.

Die genaue Ausschreibung können Sie hier einsehen.